INGRID ENGELHART Künstlerin Malerin Schriftstellerin Oberösterreich / Wien
Menü

INGRID ENGELHART Künstlerin Malerin Schriftstellerin Oberösterreich / Wien

Badstrasse 45 4192 Schenkenfelden
Telefon: 0043 664 3834507


Kann ein Autodidakt ein echter Künstler sein?

Entscheiden Sie selbst, ob Leidenschaft und echtes Gespür für Mensch & Landschaft genügen!

Schön, dass Sie auf meiner Seite gelandet sind ....





Ihre Ingrid Engelhart

Ingrid Engelhart verehel. Hießböck

(Pseudonym: I. Rumen)

Linz & Schenkenfelden

Tel.Nr.: +43 664 383 45 07

Email-Adresse: ingrid-engelhart@outlook.de

 

Geboren wurde ich am 3. Dezember 1961 in Waidhofen/Thaya als erstes Kind von Karl und Rosa TRAUN. Im 2 Jahresabstand folgten dann meine 3 Brüder. Mein Vater hatte eine Tischlerei, meine Mutter war Hausfrau. Nach meiner Schulzeit begann ich am 6. August 1979 in Wien im Staatsdienst zu arbeiten. Am 2. März 1984 heiratete ich Erich ENGELHART und Ende Mai erblickte unser gemeinsamer Sohn Wolfgang das Licht der Welt. Ende Jänner 2003 lösten wir unsere Ehe wieder auf.

Im März 2012 lernte ich dann meinen jetzigen Ehemann Horst kennen und führte mit ihm für ca. 4 Jahre eine Wochenendbeziehung. Meine 2. Ehe schloss ich am 1. April 2016 und änderte damit meinen Familiennamen von Engelhart auf HIESSBÖCK. Durch einen glücklichen Zufall war mit 1. November 2016 sogar eine Versetzung nach Linz möglich. Auch ein weiterer Wunsch erfüllte sich in diesem Jahr. Ich wurde Besitzerin eines finnischen Blockhauses in Schenkenfelden. Dieses eignet sich besonders gut, um meinen Hobbies nachzugehen.

Anfang November 2018 machten wir für 2 Wochen Urlaub auf unserer Lieblingsinsel La Palma. Am 8. November 2018 fuhr Horst mit seinem Rad aus und kam nicht mehr zurück. Er und ein Freund wurden von einem entgegenkommenden Fahrzeug niedergefahren und Horst verstarb an den Folgen der schweren Verletzungen. Ich musste lernen, die Rosen wieder zu sehen. Das Leben ist wie ein Buch! Immer wenn ein Kapitel endet, beginnt ein neues. Man kann nicht das nächste Kapitel des Lebens beginnen, wenn man ständig den letzten Abschnitt wiederholt! Ich habe Frieden geschlossen mit der Vergangenheit, damit meine Zukunft nicht beeinträchtigt wird. Die ersten Worte zu meinem neuen Leben wurden soeben pastellfarbig in das Buch eingetragen. …

Mein Hobby „MALEN“: Schon als Kind liebte ich es, Bilder zu malen. So geschah es, dass ich bereits mit 6 Jahren einen kleinen Dackel in mein Hausaufgabenheft malte. Bildnerische Erziehung war mein Lieblingsfach. Nach der Schulzeit vernachlässigte ich das Malen und begann erst wieder damit, als mein Sohn in den Kindergarten ging. Mein Vater kaufte mir immer wieder einmal bunte Aquarell-, Tempera- und Ölfarben. Für die Ölbilder bekam ich zugeschnittene Holzplatten und die Bilderrahmen ließ mein Vater für mich in Tschechien fertigen. Nach einigen Tempera-Bildern wechselte ich zu den Ölfarben. Mein erstes Ölbild fertigte ich nach einer Puzzlevorlage an: „Van Gogh mit weißem Hut“. Danach folgten weitere Van Gogh-Bilder. Zwischendurch probierte ich Ölkreide und kopierte „Dame mit blauen Strümpfen“ von Toulouse-Lautrec. Auch das Aquarellmalen gefiel mir und ist mir beim Bild „ägyptisches Motiv“ gut gelungen. Nach meiner Scheidung entdeckte ich die Acrylfarben. Seit dieser Zeit verwende ich fast nur mehr diese Farben für meine Bildergestaltung.

Mein Hobby „SCHREIBEN“: Ich verfasse gerne Kurzgeschichten. Mein erstes Buch erschien unter dem Titel „312 Tage mit Frederik“ und die Kurzgeschichte „Amphitheater Pula“ wurde in der Herbst-Anthologie 2012 (Band 2) vom Novumverlag herausgegeben. Beides erschien unter meinem Pseudonym „I. Rumen“. Die Kurzgeschichte „Das Urteil der Göttin“ habe ich nicht eingereicht. Ich habe vor, alle meine Geschichten in einem Buch zusammenzufassen.